Schubart-Gymnasium

Null Energie, hatten wir früher in der Schule auch oft. Liebel Architekten ist es aber gelungen, den Fachklassentrakt so zu planen dass die Schule durch den Neubau nicht mehr Energie verbraucht als bisher. Passend zur zeitgemäßen, nachhaltigen und energieeffizienten Architektur konnte sich feco-feederle als wirtschaftlichster Anbieter der Systemtrennwände durchsetzen.
Bauherr
Stadt Aalen, vertreten durch Herrn Oberbürgermeister Rentschler
Nutzer
Schubart-Gymnasium
Fertigstellung
2019
Ort
Aalen
Branche
Bildung
Trennwände
fecowand, fecopur, fecotür Holz
Fotos
Nikolay Kazakov

Auf Basis einer Primärenergiebilanz über das Jahr wird mindestens soviel Energie lokal und regenerativ erzeugt wie der Neubau benötigt. feco-Systemtrennwände mit Weißtannefurnieroberflächen und Glasoberlichtern nehmen die Brandschutzklappen der Überströmelemente auf und sorgen damit für ein gutes Raumklima und eine Tageslichteinbringung bis in die Erschließungsflächen.

Im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtung wurde ein „Aktivhaus“ mit einem hybriden Lüftungssystem aus einer sogenannten Schublüftung in Verbindung mit Fensterlüftung in den Pausen entwickelt. Über einen fünfunddreißig Meter langen Erdkanal wird die Luft im Sommer rein passiv vorgekühlt, im Winter vorgewärmt. Eine effektive Nachtlüftung auch über die Oberlichter sorgt für eine gute Luftqualität. Das Gebäude wird über ein Blockheizkraftwerk im Nachbargebäude mit Wärme versorgt. Mit dem regenerativen Strom, den die Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt, wird das Ziel des Nullenergiegebäudes erreicht.
Das erste Null-Energie-Schulgebäude im Ostalbkreis wird der wachsenden Bedeutung der MINT Fächer gerecht und bietet eine attraktive Lernumgebung die, energieeffizient und nachhaltig, die Fridays-for-Future-Kids begeistert.

Standort des Projektes

Wir sind für Sie da.

mail@feco.de
+49 721 6289-0

Wir sind für Sie da.

mail@feco.de
+49 721 6289-0

Besuchen Sie uns im feco-forum Karlsruhe auf über 3.500 m² Ausstellungsfläche.

Beratungstermin vereinbaren