Steelcase – der wegweisende Spezialist für Innenarchitektur, Möbel und Technologie

  • weltweiter Experte und Trendsetter für innovative Raumlösungen
  • up to date – immer neue Produktentwicklungen und Materialien
  • Schwerpunktthemen Innenarchitektur, Möbel und Technologie
  • höchste Ansprüche an Nachhaltigkeit, Ergonomie und Design

Im Wesentlichen besteht Steelcase aus drei Marken: SteelcaseCoalesse und turnstone sowie einigen Submarken wie Steelcase Health und Steelcase Education. Zum Portfolio gehören erfolgreiche Neuentwicklungen wie das Sitzmöbel SILQ – eine neuartige Material-Innovation, die auf die Bewegungen des Körpers reagiert; Gesture, die Sitzmöbel-Schnittstelle zwischen Mensch und Technologie oder Ology, das erste Tischsystem, das sich auf die Physiologie und Biologie des Nutzers einstellt und so ein gesünderes Arbeiten ermöglicht.

Produktentwicklungen für das Büro der Zukunft.

Steelcase gilt als einer der führenden Experten für innovative Raumlösungen. Das Unternehmen entwickelt eine Vielzahl an Produkt-, Einrichtungs- und Dienstleistungsangeboten für Büros sowie Hochschul- und Krankenhauseinrichtungen. Seine Arbeit basiert auf umfassenden Forschungstätigkeiten, um immer wieder Trends zu setzen und Produktinnovationen anbieten zu können. Mit seinen Aktivitäten möchte Steelcase Erkenntnisse gewinnen, die den Arbeitsalltag von Menschen nachhaltig erleichtern und verschönern. Ihr Ziel ist es, weltweit Unternehmen dabei zu unterstützen, ansprechendere Arbeitsplatzumgebungen zu schaffen – für zufriedenere und produktivere Mitarbeiter.

Ein Blick auf 100 Jahre Erfolgsgeschichte.

Die Geschichte von Steelcase beginnt 1912 in Grand Rapids, in Michigan als Metal Office Furniture Company und nimmt bereits 1914 mit einem Patent auf einen feuerfesten, aus Stahl gefertigten Papierkorb Fahrt auf. Eine wichtige Innovation für eine Zeit, in der das gesamte Büromobiliar aus Holz besteht, und Bürobrände durch glimmende Aschereste an der Tagesordnung sind. Danach konzentriert sich das Unternehmen auf die Herstellung von Metallaktenschränken und Metallschreibtischen. 1954 wird das erfolgreiche Unternehmen in Steelcase umbenannt. Bis heute experimentiert der Hersteller mit allen möglichen Materialien und Gestaltungskonzepten. Basis jeder Produktentwicklung sind dabei höchste Ansprüche an die soziale, ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit. Gleichzeitig untersucht Steelcase, wie sich die Arbeit und die Arbeitsweisen im Laufe der Zeit verändern und passt seine Entwicklungen und Herangehensweisen regelmäßig an neue Anforderungen an. Das heutige Portfolio beinhaltet die Schwerpunktthemen: Innenarchitektur, Möbel und Technologie. Ein Netzwerk von 650 Fachhandelspartnern vertreibt die Produkte rund um den Globus.