Vom Arbeitsort zum Wohlfühlort

Vom Arbeitsort zum Wohlfühlort

Bei Disy macht Bürogestaltung Unternehmenskultur erlebbar

Gerade angesichts des andauernden Homeoffice-Booms stellen sich viele Unternehmer*innen die Frage, ob sich Investitionen in ein physisches Büro überhaupt noch lohnen – mehr noch: ob ein Büro heutzutage noch zeitgemäß ist? Immerhin möchte die Mehrheit der Büroarbeiter*innen vielerorts gar nicht mehr zurück zu 100 Prozent Präsenzarbeit, sondern zieht eine Mischung aus Homeoffice- und Präsenztagen vor.

Rein rechnerisch ergibt sich dadurch ein geringerer Platzbedarf im Büro. Schreibtischarbeitsplätze können nach dem Desksharing-Prinzip mehrfach belegt werden und die zunehmende Anzahl digitaler oder hybrider Meetings macht große Meeting-Räume immer häufiger überflüssig.

Angesichts solcher Überlegungen scheint die Entscheidung des Karlsruher IT-Dienstleisters Disy geradezu widersprüchlich: Mitten in der Pandemie mietete die Geschäftsführung zusätzliche Flächen an und beauftragte uns mit der Planung, dem Innenausbau und der Einrichtung eines maßgeschneiderten Büros. Trotzdem sind sich alle einig: Diese Investition hat sich gelohnt!

Wachsende Anforderungen – auch ans Büro

Mit fortschreitender Globalisierung und Digitalisierung wird die Arbeitswelt immer komplexer. Branchenübergreifend spüren das Unternehmen vor allem am wachsenden Innovations- und Wettbewerbsdruck, angetrieben von einer sich zuspitzenden Ressourcenknappheit, sowohl bei den Rohstoffen als auch beim Personal.

Unter diesen Rahmenbedingungen werden Effizienz und Effektivität wichtiger denn je. Doch wie entwickelt man effektiver und effizienter Innovationen? Neben dem fachlichen Know-how ist ein entscheidender Erfolgsfaktor die Kreativität.

Das Problem: Kreativität lässt sich nur schwer planen. Unternehmen wie Disy können ihre Mitarbeiter*innen bei Kreativprozessen jedoch unterstützen, indem sie die passende Umgebung schaffen. Das betrifft sowohl den digitalen als auch den physischen Raum. Damit wird das Büro, dessen Gestaltung und Ausstattung indirekt zum Wettbewerbsfaktor.

Die Wechselwirkung zwischen Mensch und Raum

Insbesondere Kreativprozesse sind stark von äußeren Einflüssen geprägt. Nicht umsonst ist Kreativität eng verknüpft mit Inspiration. Häufig entstehen Innovationen dabei in der persönlichen Interaktion mit anderen. Mindestens genauso wichtig für kreative Prozesse ist aber eben unsere räumliche Umgebung. Als Faustregel gilt: Wo man sich wohlfühlt, fällt Kreativität leichter.

Damit ein Büro vom Arbeitsort zum Wohlfühlort wird, braucht es mehr als den klassischen Arbeitsplatz, bestehend aus Schreibtisch und Bürostuhl. Wohlfühlen beginnt im Büro mit der Architektur und Struktur der Räume. Als Vorbild können dabei die Natur oder über die Jahre gewachsene Strukturen wie in Städten dienen.

Während in klassischen Büros häufig der Flur den Mittelpunkt bildet, von dem aus sich die einzelnen Räume aneinanderreihen, geht Disy am neuen Bürostandort einen anderen Weg: Im Zentrum der einzelnen Etagen stehen verschiedene Raumangebote zur Interaktion. Die individuellen Arbeitsbereiche ordnen sich entlang der Fensterbänder darum an. Das Besondere ist dabei die Wegeführung, die vollständig auf gerade Linien und rechte Winkel verzichtet und so aus jedem Blickwinkel eine neue, inspirierende Perspektive eröffnet.

Von der Unternehmenskultur zum Raumkonzept

Nicht nur mit Blick auf die Effizienz und Kreativität der Mitarbeiter*innen wird das Büro zum Wettbewerbsfaktor. Auch im „War for Talents“ kann ein modernes und hochwertig eingerichtetes Büro den Unterschied machen. Denn gerade in einer zunehmend digitalen und abstrakten Arbeitswelt gewinnt der physische Ort für viele Menschen an Bedeutung: Das Büro wird zu dem Ort im Unternehmen, der schwer Greifbares wie Unternehmenswachstum oder die Unternehmenskultur haptisch erlebbar macht.

Umgekehrt können die Unternehmenskultur und Tätigkeitsbereiche als Inspiration für die Bürogestaltung dienen. Diesem Grundgedanken entspringen auch die fünf Themenbereiche Land, Luft, Wasser, Energie und Urban, die die Grundlage für das Raumkonzept am neuen Disy-Standort bilden und dabei die verschiedenen Anwendungsbereiche der IT-Dienstleistungen von Disy widerspiegeln.

Durch das ganzheitliche Zusammenspiel von Farben, Formen, Materialien und Möbeln können Räume und Raumzonen also zum multisensorischen Erlebnis werden. Insbesondere für Mitarbeiter*innen, die regelmäßig zwischen Homeoffice und Präsenzarbeit wechseln oder für internationale Kolleg*innen, die nur selten vor Ort sein können, dient das Büro so als identitätsstiftendes Element und bietet ihnen eine „Heimat“.

Wo Wertschätzung sichtbar wird

Neben Inspiration, Unternehmenswerten und Wachstum zeigen individuell gestaltete Büros ihren Nutzer*innen vor allem eines: dass sie hier wertgeschätzt werden. Dabei steht die Optik keineswegs über der Funktionalität. Entscheidend ist das Gesamtbild, das entsteht. Stimmt dann auch noch der Wohlfühlfaktor, kann das Headquarter zum „Heartquarter“ für alle Mitarbeiter*innen werden.

Als Dienstleister im hoch spezialisierten IT-Umfeld stellt Disy höchste Anforderungen an seine Mitarbeiter*innen. Die Investition in einen neuen Bürostandort war deshalb gleichzeitig eine Investition in die eigene Zukunft. Denn dauerhafte Höchstleistungen kann man nur in einem Umfeld erbringen, in dem man sich wohlfühlt, so die Auffassung der Geschäftsleitung. Dabei ging es von Anfang an nicht um Zahlen, sondern um Menschen.

Worauf es Geschäftsführer Claus Hofmann und Personalleiterin Petra Dörr-Thern beim neuen Bürokonzept außerdem ankam und wie unsere Innenarchitektin Susanne Wermund das vor Ort umgesetzt hat, zeigt unser Video. Noch mehr Informationen zu diesem feco-Projekt haben wir außerdem auf der dazugehörigen Projektseite zusammengestellt.

Wir sind für Sie da.

mail@feco.de
+49 721 6289-300

Wir sind für Sie da.

mail@feco.de
+49 721 6289-300

Besuchen Sie uns im feco-forum auf über 3.500 m² Ausstellungsfläche.

Beratungstermin vereinbaren