Eames Lounge Chair Upgrade

Vitra Eames Lounge Chair Witner Kampagne│bei feco Karlsruhe

Vitra Eames Lounge Chair Upgrade

Kaufen Sie bis zum 31. Januar 2020 einen Eames Lounge Chair mit Ottoman und profitieren vom Vitra-Upgrade-Angebot:

Vitra Eames Lounge Chair Witner Kampagne│bei feco Karlsruhe

Great Lounge Chairs
Eames Lounge Chair, 1956

Vitra Winter Kampagne│Eames Lounge Chair│feco Karlsruhe

Upgrade Furnier: Beim Kauf eines Eames Lounge Chairs erhalten Sie teurere Furnierversion zum günstigeren Preis

Furnier Übersicht│Eames Lounge Chair│feco Karlsruhe

Furnierversionen: Folgende Furniere stehen Ihnen im Rahmen der Kampagne zur Auswahl

Besuchen Sie uns im feco-forum. Wir zeigen Ihnen gerne alle Ausführungsoptionen.

Anfahrt

Eames Lounge Chair

Willkommen im Club! Bei diesem legendären Klassiker treffen bahnbrechende Eleganz und Leichtigkeit auf ein unfassbar angenehmes Sitzgefühl. Der Lounge Chair von Vitra ist ein echter Möbel-Meilenstein von Ray & Charles Eames. Gemeinsam hat das Designehepaar Mitte der 50er Jahre überlegt, wie eine zeitgenössische Weiterentwicklung eines klobigen, englischen Clubsessels aussehen könnte: das Ergebnis war 1956 der Lounge Chair mit seinem dazugehörenden Ottoman. Der leichte und bequeme Sessel begeisterte als Prototyp nicht nur den amerikanischen Regisseur Billy Wilder, sondern wurde kurz darauf mit dem Triennale-Preis in Mailand ausgezeichnet. Schon seit vielen Jahrzehnten ist er Teil der Designsammlung des MoMa in New York und versprüht dort seinen ganz besonderen Charme für die Besucher.

Für die originalgetreue und qualitativ hochwertige Herstellung des Lounge Chairs wird von Vitra ein enormer Aufwand betrieben: denn der Designklassiker wird in 47 meist handwerklichen Produktionsschritten gefertigt. Der Sessel zeichnet sich durch hochwertige Lederpolster aus, die an Schichtholzschalen befestigt sind, und in Kombination mit dem drehbaren Fuß ein angenehmes Sitzgefühl erzeugen. Der Ottoman hat einen unbeweglichen Viersternfuß, darauf befindet sich eine Schichtholzschale mit Lederpolster. Lange wurde nur mit Originalfarben, -untergestellen und -hölzern gearbeitet, inzwischen wurde die Auswahl um sorgfältig ausgewählte Kombinationen ergänzt.

„Nimm dein Vergnügen ernst“, betonten einst Ray & Charles Eames. Beim Lounge Chair und dem passenden Ottoman wurde diese Anforderung perfekt erfüllt. Modern, elegant und äußerst bequem ist dieser Clubsessel einer der beliebtesten Möbelentwürfe des 20. Jahrhunderts.

Ray & Charles Eames

Ray & Charles Eames

Charles Eames, geboren 1907 in St. Louis, Missouri, studierte Architektur an der Washington University in St. Louis und war mit Partnern als Architekt von Wohnhäusern und Kirchen tätig. Eliel Saarinen wurde auf ihn aufmerksam und bot Charles 1938 ein Stipendium der Cranbrook Academy of Art in Michigan an. 1940 gewann er zusammen mit Eero Saarinen den ersten Preis beim Wettbewerb «Industrial Design Competition for the 21 American Republics», auch bekannt als «Organic Design in Home Furnishings», des Museum of Modern Art (MoMA) in New York und wurde Leiter der Abteilung für Industriedesign an der Cranbrook Academy of Art.

Ray Eames, geboren 1912 als Bernice Alexandra Kaiser in Sacramento, Kalifornien, studierte Malerei am Bennett College in Millbrook, New York. Bis 1937 besuchte sie an der Hans Hofmann School of Fine Arts Kurse in Malerei und 1937 nahm sie an der ersten Ausstellung abstrakter amerikanischer Künstler im Riverside Museum in New York teil. 1940 immatrikulierte sie sich an der Cranbrook Academy of Art.

Charles und Ray Eames heirateten 1941, zogen nach Los Angeles und arbeiteten gemeinsam an der Technik zur dreidimensionalen Verformung von Sperrholz. Das Ziel war, preiswerte und komfortable Stühle zu realisieren. Doch der Krieg unterbrach diese Tätigkeit, und Charles und Ray entwickelten Leg Splints aus Sperrholz, die in grossen Mengen für die Navy produziert wurden. 1946 zeigten sie an einer Ausstellung im MoMA mit dieser Methode hergestellte Möbel-Entwürfe. Darauf begann die Herstellung von Eames-Möbeln durch die Firma Herman Miller in Zeeland, Michigan. 1948 nahmen Charles und Ray Eames am Wettbewerb «Low-Cost Furniture» des MoMA teil und 1949 bauten sie ihr «Eames House». Neben ihren Beiträgen zum Möbeldesign und zur Architektur arbeiteten sie regelmässig in den Bereichen Grafikdesign, Fotografie, Film und Ausstellungsdesign.

1957 startete Vitra mit der Produktion der Entwürfe von Charles und Ray Eames für Europa und den Mittleren Osten unter Lizenz von Herman Miller. Die Begegnung mit den Eames war für Vitra von grundlegender Bedeutung. Sie war der Beginn des Unternehmens als Möbelhersteller. Aber nicht nur mit ihren Produkten prägten und prägen Charles und Ray Vitra bis heute. Vielmehr bestimmen sie mit ihrem Designverständnis die Werte und die Ausrichtung des Unternehmens in entscheidender Weise.

Besonders klar kommt die Bedeutung der Eames in der Frage zum Ausdruck, die bei Vitra immer dann gestellt wird, wenn es um wichtige Entscheidungen geht: «Was würden Charles und Ray dazu sagen?». Zu Lebzeiten der Designer ergaben sich die Antworten anlässlich ihrer Besuche in Europa und der Gegenbesuche in Kalifornien. Seit dem Tod von Charles (1978) und Ray (1988) steht Vitra bei allen Themen rund um die Pflege, Weiterentwicklung und Produktion der Eames-Entwürfe in engem Kontakt mit der Familie Eames, die das Eames Office leitet. Vitra ist der einzige legitimierte Hersteller ihrer Produkte für Europa und den Mittleren Osten und gibt Ihnen die Sicherheit, ein Eames-Original zu besitzen.

Die Möbel von Charles und Ray Eames waren von Anfang ein Schwerpunkt der Sammeltätigkeit des Vitra Design Museums. Ein bedeutender Teil ihres Objektnachlasses konnte 1988 übernommen werden. Das Vitra Design Museum zeigte 1997/98 die Ausstellung «Die Welt von Charles und Ray Eames» und präsentiert 2017/18 die umfassende Retrospektive «An Eames Celebration» über das Lebenswerk von Charles und Ray Eames, aufgeteilt in vier verschiedene Ausstellungen, auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein. Zu diesem Anlass publiziert das Vitra Design Museum das «Eames Furniture Sourcebook» und «Essential Eames. Words & Pictures».

Wir sind für Sie da.

mail@feco.de
+49 721 6289-300

Wir sind für Sie da.

mail@feco.de
+49 721 6289-300

Besuchen Sie uns im feco-forum auf über 3.500 m² Ausstellungsfläche.

Beratungstermin vereibaren